Fugenmischung

Blumen 100%

Verwendung

Geeignet zur kostengünstigen und dauerhaften Begrünung von Pflasterfugen, Rasenwaben und Schotterrasen mit niedrigen Wildblumen an sonnigen Standorten.

Charakteristik

Spezialmischung aus trockenheitsresistenten und trittfesten Kräutern zur Begrünung und optischen Aufwertung von Pflasterfugen. Als Füllmaterial eignet sich z. B. Dachsubstrat.

Pflege

Im Prinzip durch Benutzung. Ansonsten Pflege und Abräumen nach Bedarf.

Ansaatstärke

0,5-2 g/m² , reine Fugenfläche

Füllstoff

zum Hochmischen auf 10 g/m², 100 kg/ha

Ansaatanleitung

Vermischen Sie das Saatgut vor dem Ausbringen in die Fugen großzügig mit Füllstoff (z.B. Sand oder gütegesicherter Kompost). Diese Mischung über die befestigte Fläche verteilen und diagonal zur Fuge einkehren. Das eingekehrte Saatgut nicht zusätzlich mit Erde bedecken und darauf achten, dass die Erdoberfläche in den Fugen 1-2 cm unterhalb der Pflasteroberkante liegt, um den Vegetationspunkt der Pflanze vor Trittschäden zu schützen.


Blumen 100%%
Acinos arvensis
Steinquendel
1.00
Bellis perennis
Gänseblümchen
3.00
Draba verna
Frühlings-Hungerblümchen
1.00
Sagina subulata
Mastkraut
1.00
Sedum acre
Scharfer Mauerpfeffer
8.00
Thymus praecox
Frühblühender Thymian
11.00
Thymus pulegioides
Gewöhnlicher Thymian
75.00
gesamt %100

Fugenmischung

Blumen 100%

niedrig, für bunte Wildblumen-Optik zwischen den Steinen
Die Mindestbestellmenge beträgt 0.0021 kg!
ab651.00 €/kg
Staffelung
unter 0.05kg1,470.00 €/kg
bis 0.499kg840.00 €/kg
ab 0.5kg651.00 €/kg

In Bezug stehende Produkte

zurück

warenkorb Ihr Warenkorb

Noch keine Produkte im Warenkorb

Bitte beachten Sie

Preise verstehen sich inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Der Mindestbestellwert beträgt 63,00 € insgesamt und 3,15 € je Artikel.

Die Lieferzeit beträgt aktuell ca. 1-2 Wochen.

Wichtiger Hinweis

Die Mischungen Nr. 1-7, 9, 13, 15, 17, 20 werden auf Grundlage der Erhaltungsmischungsverordnung in Verkehr gebracht. (ErMiV)

Die Verantwortung für die Ausbringung von Saatgut liegt beim Anwender. Enthält eine Mischung für die freie Landschaft Arten, die nicht aus dem Vorkommensgebiet stammen (z.B. aus benachbarten Ursprungsgebieten) ist dafür nach §40 BNatschG eine Ausnahmegenehmigung bei den Naturschutzbehörden einzuholen.

Regionalkarte

Karte der Ursprungsgebiete und Produktionsräume