Schonende Mähtechnik

Neue Mähtechnologie gibt Insekten eine Chance

Ausgegend von einer Initiative des Bayrischen Staatsministeriums für Wohnen, Bauen und Verkehr für die Entwicklung von Mahdgeräten, die weniger Insekten vernichten und gleichzeitig die Artenvielfalt fördern, entstand eine neue ökologische Mähtechnologie. Bei der Entwicklung des ersten Prototyps der Firma MULAG wurden die relevanten Aspekte aus Mähverfahren, Schnitthöhe und überfahrener Fläche systematisch betrachtet, um ein möglichst schonendes Verfahren zu erhalten. Ein angehängter Ladewagen ermöglicht den Abtransport des Mahdguts.

Unsere Empfehlung

„Der neue MULAG-Grünpflegekopf ECO 1200 plus basiert auf einem Scheibenmähprinzip, ist jedoch mit den im Markt bisher verfügbaren Systemen nicht zu vergleichen. Es ist zudem eine mechanische Abstreifvorrichtung vorgeschaltet. Durch das rechtzeitige Aufscheuchen der im Gras sitzenden Insekten und Aufnehmen des Mähgutes mittels gezielter Luftführung und weitestgehend geschlossenem Boden gelangen deutlich weniger Lebewesen in den Mähkopf. Die Angriffsflächen des Schneidwerkes wurden minimiert. Eine erhöhte Schnitthöhe gewährleistet ökologisch schonenderes Mähen. Durch das Aufnehmen des Mähgutes entstehen magere Grünflächen, die eine sehr gute Grundlage für eine blütenreiche Vegetation bilden.“³

Wir empfehlen diese innovative Technik, um die pflanzliche Artenvielfalt zu erhalten. Bei einer Mindestschnitthöhe von mindestens 7 cm werden auch viele Tierarten der Wiesen geschont.

³ Beschreibung der Firma MULAG (Webseite, leicht verändert)