Blühmischungen für die Land- und Forstwirtschaft

Die Blühmischungen der Bundesländer sowie unsere Mischungen „Wildacker“ oder „Blühende Landschaft“ sind als mehrjährige Begrünungen für die Land- und Forstwirtschaft angelegt. Auch für diese oft auf Brachen verwendeten Mischungen ist eine gute Bodenvorbereitung wichtig.

Die Ansaat darf nicht in bereits unkrautverseuchte Flächen erfolgen. Quecke, Disteln und Goldrute sollten z.B. noch in der Blüte auf halber Höhe abgemäht werden. Pflügen im Herbst vor der Ansaat hilft. Die Mischungen besitzen meist einen hohen Kräuteranteil von Arten, die sich als Nahrung oder Lebensraum für verschiedenste Tiere eignen.

Ein Schnitt im Frühjahr vor Vegetationsbeginn ist ausreichend. Das Mahdgut kann nach dem Schnitt auf der Fläche verbleiben.