Logo Rieger Hoffmann

Vor der Ansaat: Bodenbearbeitung wichtig

Ein sauberes Saatbett bietet Wildblumenkeimlingen ideale Startbedingungen. Deshalb sollte die Bodenvorbereitung zur Ansaat bereits in der Planungsphase berücksichtigt werden. Sie ist entscheidend für den Erfolg oder Misserfolg einer Neuanlage.
Das Saatbett muss vor einer Ansaat frei von problematischen Wurzel- und Samenunkräutern sein.
(Weitere Informationen hier).
Werden Wurzelunkräuter wie Ampfer, Quecke, Distel, Weißklee oder Winde im Boden belassen, leidet die Entwicklung der Arten und die Optik der Neuanlage mitunter so sehr, dass oft noch einmal neu angesät werden muss. Abhilfe schaffen der Umbruch der Fläche mittels Pflug und der mehrmalige Einsatz eines Grubbers, durch den die Wurzelunkräuter aus dem Boden herausgezogen werden und dann auf der Fläche vertrocknen.
Häufig auf den Flächen auftretende Samenunkräuter wie Melde, Hirtentäschel, Hirse, Kamille, Ackerhellerkraut etc. können vor der Ansaat mit der Durchführung einer Schwarzbrache wirkungsvoll entfernt werden. Bei der Schwarzbrache wird auf der zur Ansaat vorgesehenen Fläche mehrmals eine flache Bodenbearbeitung mit einer Kreiselegge, Egge oder Fräse durchgeführt. Dadurch wird das sich im Boden befindliche Samendepot der unerwünschten Beikräuter (oft Lichtkeimer!) zum Keimen gebracht und die jungen Keimlinge dann jeweils durch die erneute Bearbeitung mechanisch aus dem Boden gezogen. Sie vertrocknen dann auf dem Acker. Die letzte Bodenbearbeitung vor der Ansaat darf maximal 5 cm tief erfolgen, damit tiefer liegende Unkrautsamen nicht an die Oberfläche gelangen.

Maschinen zur tiefen Lockerung und zum Umbruch des Bodens:

Pflug, Schwergrubber, Untergrundlockerer helfen bei verdichtetem Boden und starker Verunkrautung mit Wurzelunkräutern.

Pflug zum Wenden und Lockern des Bodens sowie Umbruch verunkrauteter Flächen
Untergrundlockerer bei Bedarf einsetzen, um Bodenverdichtung zu beheben

Maschinen zur Bodenbearbeitung und mechanischen Entfernung von Wurzelunkräutern:

Egge, Grubber, Kreiselegge, Saatbettkombination müssen oft mehrmalseingesetzt werden, um ein feinkrümeliges Saatbett zu erreichen.

Grubber zur nichtwendenden Bodenbearbeitung, Lockerung des Bodens und ...
... mit Flügelscharen zum Abschneiden und Herausziehen von Wurzelunkräutern

Maschinen zur flachen Bodenbearbeitung und Saatbettherstellung:

Kreiselegge, Fräse, Egge, Saatbettkombination eignen sich für die Feinarbeit vor der Ansaat und können je nach Maschinenpark oder Bodenverhältnissen eingesetzt werden.

Kreiselegge zur Vorbereitung eines feinen Saatbettes vor der Ansaat
Fräse zur Herstellung eines feinen Saatbeetes vor der Ansaat