LUX - Schotterrasen

(Blumen 50%/Gräser 50%)

Verwendung
Die Mischung wurde vom SICONA-Naturschutzsyndikat und dem Nationalmuseum für Naturgeschichte (MNHNL) in Zusammenarbeit mit der Rieger-Hofmann GmbH als artenreiche Wildkräutermischung für widerstandsfähige und dauerhafte Begrünung extensiver Flächen im Siedlungsbereich entwickelt. Eine Ansaat auf ungewaschenem Splitt, Sand oder Kies mit geringer Humusauflage ist möglich.

Charakteristik
Sehr buntblumige, niedrigwüchsige und lange anhaltende Blühaspekte mit trockenheitsverträglichen Arten. Ansaat auf magerste Substrate (z.B. Kalksplitt) mit geringer Humusauflage als Keimlingsbett.
Der gütegesicherte Kompost sollte etwa 1,5 cm hoch aufgebracht und leicht ins Substrat eingearbeitet werden. Optimale Ansaatzeiten sind der Frühherbst oder das zeitige Frühjahr. In der warmen Jahreszeit sollte eine Beregnungsmöglichkeit vorhanden sein oder die Fläche abgemulcht werden.
Dazu eignen sich unkrautfreier Grasschnitt (2 kg/m²) oder Heu (0,5 kg/m²), die locker auf der Fläche ausgebracht werden.

Pflege
Ein Schnitt im Jahr. Mahd im Herbst bis zeitigem Frühjahr mit verzögertem Abräumen des Mahdgutes. Bei der Neuanlage der Fläche empfehlen wir – je nach Ausgangssubstrat – eine organisch-mineralische Startdüngung.

Ansaat
4 g/m², 40 kg/ha (Blumen 50% / Gräser 50%)
2 g/m², 20 kg/ha (Blumen 100%)

März-April oder Mitte August-September


Blumen 50%%
Agrimonia eupatoria 
Kleiner Odermennig
4.00
Arenaria serpyllifolia
Quendelblättriges Sandkraut
0.20
Barbarea vulgaris s.str.
Echtes Barbarakraut
0.20
Bellis perennis
Gänseblümchen
0.10
Campanula rotundifolia
Rundblättrige Glockenblume
0.20
Centaurea cyanus
Kornblume
6.00
Centaurea scabiosa s.str.
Skabiosen-Flockenblume
1.50
Cichorium intybus
Gewöhnliche Wegwarte
1.50
Clinopodium vulgare
Gewöhnlicher Wirbeldost
0.50
Dipsacus fullonum
Wilde Karde
0.50
Draba verna agg.
Frühlings-Hungerblümchen
0.10
Echium vulgare
Natternkopf
2.00
Erodium cicutarium
Gewöhnlicher Reiherschnabel
0.30
Euphorbia cyparissias
Zypressen-Wolfsmilch
0.30
Helianthemum nummularium s.l. 
Gewöhnliches Sonnenröschen
0.50
Hieracium pilosella
Kleines Habichtskraut
0.10
Hypericum perforatum
Echtes Johanniskraut
0.50
Hypochaeris radicata
Gewöhnliches Ferkelkraut
1.00
Leucanthemum ircutianum
Wiesen-Margerite
4.00
Linaria vulgaris
Gewöhnliches Leinkraut
0.20
Lotus corniculatus 
Hornschotenklee
2.50
Malva sylvestris  s.str.
Wilde Malve
3.00
Origanum vulgare
Gewöhnlicher Dost
0.30
Papaver rhoeas
Klatschmohn
2.00
Picris hieracioides  s.I. 
Gewöhnliches Bitterkraut
0.50
Plantago media
Mittlerer Wegerich
0.80
Potentilla verna 
Frühlings-Fingerkraut
0.20
Prunella vulgaris
Gewöhnliche Braunelle
3.00
Ranunculus bulbosus
Knolliger Hahnenfuß
1.00
Reseda lutea  PR 
Gelbe Resede
1.00
Reseda luteola 
Färber-Resede
1.00
Rumex acetosella  s.l.
Kleiner Sauerampfer
1.00
Saponaria officinalis
Echtes Seifenkraut
1.50
Scabiosa columbaria
Tauben-Scabiose
0.50
Scorzoneroides autumnalis
Herbst-Löwenzahn
1.50
Sedum acre 
Scharfer Mauerpfeffer
0.10
Silene vulgaris
Gewöhnliches Leimkraut
3.00
Solidago virgaurea
Gewöhnliche Goldrute
0.20
Thymus pulegioides  s.l. 
Gewöhnlicher Thymian
0.20
Trifolium arvense
Hasen-Klee
0.20
Verbascum lychnitis
Mehlige Königskerze
0.50
Verbascum nigrum
Schwarze Königskerze
0.50
Verbena officinalis
Echtes Eisenkraut
0.30
gesamt %50
Gräser 50%%
Agrostis capillaris
Rotes Straußgras
3.00
Brachypodium pinnatum 
Fiederzwenke
2.00
Bromus hordeaceus s.str.
Weiche Trespe
5.00
Festuca ovina
Echter Schafschwingel
20.00
Festuca rubra
Horst-Rotschwingel
12.00
Poa angustifolia
Schmalblättriges Rispengras
8.00
gesamt %50

LUX - Schotterrasen

(Blumen 50%/Gräser 50%)

Zur Verwendung in Luxemburg.

50% Wildblumen 
50% Wildgräser
Die Mindestbestellmenge beträgt 1.0000 kg!
ab92.40 €/kg

In Bezug stehende Produkte

zurück

warenkorb Ihr Warenkorb

Noch keine Produkte im Warenkorb

Bitte beachten Sie

Preise verstehen sich inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Der Mindestbestellwert beträgt 63,00 € insgesamt und 3,15 € je Artikel.

Die Lieferzeit beträgt aktuell ca. 1-2 Wochen.

Wichtiger Hinweis

Die Mischungen Nr. 1-7, 9, 13, 15, 17, 20 werden auf Grundlage der Erhaltungsmischungsverordnung in Verkehr gebracht. (ErMiV)

Die Verantwortung für die Ausbringung von Saatgut liegt beim Anwender. Enthält eine Mischung für die freie Landschaft Arten, die nicht aus dem Vorkommensgebiet stammen (z.B. aus benachbarten Ursprungsgebieten) ist dafür nach §40 BNatschG eine Ausnahmegenehmigung bei den Naturschutzbehörden einzuholen.

Regionalkarte

Karte der Ursprungsgebiete und Produktionsräume