Logo Rieger Hoffmann

Ackerwildkräuter für Bayern

Saatgut für Naturschutzprojekte, Ökokonten und Ausgleichsmaßnahmen für die bayrische Kulturlandschaft

Extensiv bewirtschaftete Fläche mit Ackerwildkräutern
Extensiv bewirtschaftete Fläche mit Ackerwildkräutern

Ackerwildkräuter sind einjährige Pflanzen, die an die ackerbauliche Bewirtschaftung angepasst sind. Durch Intensivierung der Landwirtschaft verschwinden immer mehr Ackerwildkrautarten und werden in die Rote Liste der gefährdeten Pflanzenarten aufgenommen. Die bunt blühenden Arten sind jedoch ein wichtiger Bestandteil des Ökosystems Acker, z.B. als Nahrungsquelle für Insekten, und benötigen dringend Hilfsmaßnahmen, damit sie nicht aussterben.
Im Projekt „Ackerwildkräuter für Bayerns Kulturlandschaft“ der Bayerischen Kulturlandstiftung und der TU München werden seltene und gefährdete Ackerwildkrautarten gefördert. Neben der Erhaltung bestehender Populationen liegt der Fokus auf Wiederansiedlungsmaßnahmen mittels Übertragung von autochthonem Saatgut. Dafür wurden auf rund 100 bayerischen Äckern Samen von 52 Arten gesammelt und regionale Saatgutvermehrungen aufgebaut.
Zusammen mit der Firma Rieger-Hofmann und regionalen Anbaupartnern werden ausgewählte Arten für die Naturraum-Haupteinheiten Mainfränkische Platten und Fränkische Alb sowie für die Naturraum-Untereinheit Mittelfränkisches Becken vermehrt. Weitere Arten stehen als Regiosaatgut mit Herkunftsnachweis im Sortiment von Rieger-Hofmann zur Verfügung.
Bei der Aussaat von seltenen Arten spielt deren regionale Differenzierung und (ehemalige) Verbreitung eine große Rolle. Daher darf das Saatgut nur im Einvernehmen mit den Naturschutzbehörden in Naturschutzprojekten, Ökokonten und Ausgleichsmaßnahmen auf standörtlich geeigneten Ackerflächen eingesetzt werden.
Als Aussaatflächen eignen sich extensiv bewirtschaftete Äcker mit niedriger Ackerzahl. Die Ackerwildkräuter werden direkt nach der Getreidekultur oberflächlich ausgebracht und können sich bei geeignetem Standort und entsprechender Fruchtfolge dauerhaft etablieren. Somit wird ein wertvoller Beitrag zur Artenvielfalt in Äckern geleistet.

Informationen zum Projekt sowie Hinweise zur Aussaattechnik und geeigneten Bewirtschaftungsmaßnahmen finden sich unter: www.bayerischekulturlandstiftung.de/ackerwildkraeuter-fuer-bayernskulturlandschaft.

Das Projekt "Ackerwildkräuter für Bayerns Kulturlandschaft - Produktionsintegrierte Förderung seltener und gefährdeter Ackerwildkrautarten" wird gefördert durch den Bayerischen Naturschutzfonds und die Landwirtschaftliche Rentenbank (2016-2019).