Logo Rieger Hoffmann

Samenunkräuter erkennen und eindämmen

Samenunkräuter produzieren tausende von Samen und werden z.B. durch Tiere oder Wind verbreitet. Die Samen können mehrere Jahre im Boden überdauern und erst bei günstigen Bedingungen oder nach Bodenbewegungen wieder anfangen zu keimen. Erscheinen sie in der bereits angesäten Fläche vor den Keimlingen der Ansaatmischung, sollten Sie deren Blattmaterial reduzieren, da sie eine starke Konkurrenz für die Lichtkeimer der Ansaatmischung darstellen. Vor allem sollten Sie die Pflanzen am erneuten Aussamen hindern. Beides ist durch einen Schröpfschnitt möglich. Dies gilt auch für Wurzelunkräuter, die Sie bei überschaubarer Ausbreitung jedoch besser durch manuelles Ausstechen beseitigen.

Hirtentäschel (Capsella bursa-pastoris)
Hirtentäschel
(Capsella bursa-pastoris)
Vogelmiere (Stellaria media)
Vogelmiere
(Stellaria media)
Ehrenpreis-Arten (Veronica species)
Ehrenpreis-Arten
(Veronica species)
Ackerhellerkraut (Thlaspi arvense)
Ackerhellerkraut
(Thlaspi arvense)
Weißer Gänsefuß (Chenopdium album)
Weißer Gänsefuß
(Chenopdium album)
Hühnerhirse (Echinochloa crus-galli)
Hühnerhirse
(Echinochloa crus-galli)