Rieger-Hofmann - Ideengeber und Händler im Kaffeprojekt

Rieger-Hofmann ist einer der marktführenden Produzenten und Händler von gebietsheimischem Wildsaatgut in Deutschland, mit 30 Jahren Erfahrung in Anbau und Vermehrung von Wildarten. Mit unserer Arbeit setzen wir uns für den Erhalt von Artenvielfalt und den Erhalt natürlicher Lebensräume ein. Aus dieser Überzeugung heraus steht Rieger-Hofmann Seite an Seite mit Organisationen, die sich gegen Patente auf Pflanzenarten, Nachbaulizensen und gentechnisch verändertes Saatgut einsetzen.

Auf einer Bildungsreise als Mitglied des Bündnis Gentechnikfreies Hohenlohe nach Mexiko haben wir die vom Evangelischen Entwicklungsdienst unterstützte UNOSJO S.C. kennengelernt. Diese setzt sich für die Autonomie und Entwicklung der indigenen Bevölkerung der Bergregion nördlich der Stadt Oaxaca im gleichnamigen mexikansichen Bundesstaat ein.

Es war uns ein besonderes Anliegen, die neue Partnerschaft zwischen dem Bündnis gentechnikfreies Hohenlohe und der UNOSJO ganz praktisch mit Leben zu füllen.

Nach regem Erfahrungsaustausch war die Idee: "Kaffee der Freundschaft" schnell geboren. Das Projekt trägt dazu bei, die nachhaltige Landnutzungsform der Bauern in der Sierra Juárez zu erhalten. Durch die Abnahme auch kleinerer Erntemengen, vor allem von KLeinbauern und Witwen, ist es diesen möglich ein zusätzliches Einkommen zu erzielen.

zurück