16 Gräserspezialmischung

Gräserspezialmischung

Verwendung

Geeignet zur kostengünstigen und dauerhaften Begrünung von Pflasterfugen, Rasenwaben und Schotterrasen.

Charakteristik

Die speziell zusammengestellte Mischung aus sehr trockenheitsresistenten und trittfesten Gräsern bildet einen immergrünen und pflegeleichten Rasen.

Pflege

Durch Benutzung. Ansonsten Pflege nach Bedarf.

Ansaatstärke

5-10 g/m², bezogen auf die reine Fugenfläche

Ansaatanleitung

Vermischen Sie das Satgut vor dem Ausbringen in die Fugen großzügig mit Füllstoff (z.B. Sand oder gütegesicherter Kompost). Diese Mischung über die befestigte Fläche verteilen und diagonal zur Fuge einkehren.
Das eingekehrte Saatgut nicht zusätzlich mit Erde bedecken und darauf achten, dass die Erdoberfläche in den Fugen 1-2 cm unterhalb der Pflasteroberkante liegt, um den Vegetationspunkt der Pflanze vor Trittschäden zu schützen.

Füllstoff

zum Hochmischen auf 10g/m², 100 kg/ha

Download

Karte der Produktionsräume nach VWW
Karte der Produktionsräume nach VWW
Nordwestdeutsches Tiefland (NW)
Nordostdeutsches Tiefland (NO)
Mitteldeutsches Flach-/ Hügelland (MD)
Westdeutsches Berg-/ Hügelland (WB)
Südost-/ Ostdeutsches Bergland (SO)
Südwestdeutsches Berg-/ Hügelland mit Oberrheingraben (SW)
Süddeutsches Berg-/ Hügelland (SD)
Alpen und Alpenvorland (AV)
Gräser 100% % PR 3% PR 7
Agrostis capillaris / Rotes Straußgras8,008,00
Festuca guestfalica (ovina) / Schafschwingel34,0034,00
Festuca rubra / Horst-Rotschwingel30,0030,00
Lolium perenne / Deutsches Weidelgras10,0010,00
Poa angustifolia / Schmalblättriges Rispengras18,0016,00
Poa compressa / Platthalm-Rispengras0,002,00
Gesamt / 100,00100,00